Das INSERT-Projekt basiert auf der Entwicklung und Erweiterung von Kompetenzen von PädagogInnen / ExpertInnen in Organisationen im Bereich Soziales Unternehmertum, die MigrantInnen in ihrer Eigenständigkeit unterstützen, mit dem primären Ziel gering qualifizierte und mit weniger Fähigkeiten und Kompetenzen ausgestattete erwachsene MigrantInnen Soziales Unternehmertum als alternative berufliche Perspektive näher zu bringen.

Die Ziele des Projekts lauten wie folgt:

  • Verbesserung des Erfahrungshorizontes und des Wissensstandes von PädagogInnen / Fachleuten im Bereich Soziales Unternehmertum, wodurch diese langfristig dazu befähigt werden, sozial-unternehmerische Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kompetenzen für Lernende mit Migrationshintergrund zu entwickeln.
  • Verbesserung des Angebots an qualitativ hochwertigen Lernmöglichkeiten im Bereich des Sozialen Unternehmertums, das sowohl auf die Bedürfnisse von PädagogInnen ohne einschlägige Fachkenntnisse in diesem Spezialgebiet als auch auf gering qualifizierte Erwachsene mit Migrationshintergrund zugeschnitten ist.
  • Erhöhung des Leistungsvermögens von AusbildnerInnen / Fachkräften, die als TrainerInnen für AusbildnerInnen in Punkto Soziales Unternehmertum tätig sind.
  • Förderung des Sozialen Unternehmergeistes sowie Sensibilisierung in Hinblick auf alternative berufliche Perspektiven, die die persönliche Eigenständigkeit vorantreiben.
  • Steigerung der Relevanz von Lernangeboten und Qualifikationen mit Bezug zum Arbeitsmarkt und Stärkung der Verbindungen zwischen der Welt des Sozialen Unternehmertums durch TrainerInnen für Erwachsenenbildung und letztendlich durch MigrantInnen.

Zu den Hauptzielgruppen des Projekts zählen PädagogInnen / AusbildnerInnen und FachexpertInnen, die mit erwachsenen MigrantInnen in Unternehmen, welche soziale und pädagogische Unterstützung für MigrantInnen anbieten, zusammenarbeiten. Das Projekt richtet sich auch an Kommunalbehörden, NGOs, Erwachsenenbildungszentren, Diaspora-Verbände und Vereinigungen sowie andere relevante Interessenvertreter.

Die Entwicklung von Kompetenzen in Punkto Soziales Unternehmertum wird durch ein umfangreiches Schulungsprogramm zur Ausbildung der TrainerInnen und AusbildnerInnen erreicht, das sowohl mittels einem E-Learning-Werkzeug als auch durch ergänzende Fortbildungsmaßnahmen mit Präsenzeinheiten bereitgestellt wird. Das Endziel des Projekts liegt im Aufbau eines informellen Netzwerks bestehend aus “Sozialen E-Lernzentren” für PädagogInnen / AusbildnerInnen / FachexpertInnen, die sich beruflich der Zielgruppe erwachsener MigrantInnen widmen. Dadurch werden die neu geschulten PädagogInnen dazu befähigt neue KollegInnen und Interessierte für die Schulungsmaßnahme, welche auf demselben Fortbildungsmechanismus und der Erhöhung des eigenen Leistungsvermögens beruht, zu gewinnen.